Schlosskonzerte 2014

Der brauchbare Virtuose
Zum 250. Todestag von Johann Mattheson (1681-1764)

Mattheson war nicht nur Musiker und Komponist, sondern schrieb auch viele noch heute wichtige Lehrwerke. Auszüge aus diesen möchten wir Ihnen kombiniert mit Werken verschiedener Komponisten in unseren drei Herbstkonzerten vortragen.

 

5. Juli 2014

16.00 Uhr

Ein Fest der Jubilare
Sommerfest der Chursächsischen Capelle Leipzig im Schloss Schönefeld

Gesine Adler - Sopran

2014 begehen wir verschiedene Jubiläen, einige davon bilden in diesem Jahr den roten Faden durch unsere Konzertreihe.

Wir betrachten auch das Jahr 1764:
Vor 250 Jahren starben

Nicht ganz so bedeutend:

Zum Sommerfest erklingen Sinfonien, Concerti, Kantaten und Suiten dieser Komponisten. Dazwischen gibt es wie immer Kaffee, Tee und Kuchen (im Eintrittspreis inbegriffen) und herzhafte Leckereien und köstliche Weine von Jaques Weindepot.

Bitte bestellen Sie Ihre Karten vor und wenn es Ihnen möglich ist, bringen Sie sich auch einen eigenen Campingstuhl mit, das garantiert einen bequemen Sitzplatz!

 

10. Mai 2014

19.30 Uhr

Aus den Reisetagebüchern von Charles Burney

Wie gut, dass uns Tagebücher und Briefe aus alten Zeiten überliefert sind. Die persönlichen Aufzeichnungen geben einen vielfältigen Einblick in das Leben und die Gepflogenheiten der jeweiligen Epoche.

Vielleicht erinnern sich einige unserer Konzertbesucher noch an ein englisches Programm mit Auszügen aus den Tagebüchern des Samuel Pepys von 1660-1696.

In unserem nächsten Schlosskonzert möchten wir aus den Tagebüchern eines Musikers lesen. Charles Burney (1726 - 1814), war Musikhistoriker, Komponist und Organist. Nach Studien bei Thomas Arne zunächst als Geiger und Bratscher in Händels Orchester tätig, promovierte er 1769 in Oxford. Während der Arbeit an seinem großen musikwissenschaftlichen Werk „A General History of Music“ reifte in ihm der Entschluss, durch ganz Europa zu reisen. Er hielt seine musikalischen Eindrücke in seinem „Tagebuch einer musikalischen Reise“ fest. Nicht nur für uns Musiker sind diese Schriften eine unschätzbare Quelle verschiedenster Informationen.

Im Konzert hören Sie Werke von Komponisten, die Charles Burney auf seinen Reisen treffen konnte oder die in einem Zusammenhang zu seinem Leben und Wirken stehen.

Es erklingt Musik von Galuppi, Händel, Gluck u.a.

 

15. Februar 2014

19.30 Uhr

Harmonische Freude musicalischer Freunde
zum 300.Todestag von Philipp Heinrich Erlebach

"Gelegenheit hat Haar am Schopf und hinten einen kahlen Kopf"
Lieder aus "Harmonische Freude musicalischer Freunde" und Triosonaten

Ingolf Seidel - Gesang

Harmonische Freude musicalischer Freunde - diesen Titel gibt Philipp Heinrich Erlebach einer Liedsammlung. Eigentlich auch ein passendes Motto für unsere Schlosskonzerte. Für verschiedene Stimmlagen komponiert er mit heiteren, besinnlichen, mahnenden oder auch betrachtenden Texten kleine unterhaltsame Stücke. Meistens werden die Ritornelle von zwei Geigen oder auch zusätzlich zwei Bratschen gestaltet.

"Verschwiegen sein trägt Vorteil ein"
"Wer stetig hofft, betrügt sich oft" u.a.

In seinem Vorwort schreibt Erlebach:

"Wormit der Trauer-Geist die Hertzen pflegt zu plagen
diß kan der Saiten-Klang und die Music verjagen"

Die Lieder, gesungen von Ingolf Seidel (Manche langjährige Konzertbesucher erinnern sich vielleicht noch an das Tabak- und Kaffeeprogramm!) werden mit Triosonaten und Tanzsätzen aus Erlebachs Suiten umrahmt. Ein klanglicher Höhepunkt werden zwei Violinen Piccolo sein. Diese kleine Geige ist ja in Schönefeld schon einige Male zu hören gewesen, aber diesmal wollen wir mit zwei kleinen Geigen aufspielen. Wir haben das selbst noch nirgendwo gehört - eine Premiere?

Aktualisierung: 07.10.2017