Chursächsische Capelle Leipzig

Chursächsische Capelle Leipzig bei der ProbeDie Chursächsische Capelle Leipzig gründete sich 1994, um auf historischen Instrumenten hauptsächlich vergessene Werke der Barockmusik aufzuführen. Im Stile der alten Hofkapellen wechselt das Ensemble je nach Programm die Besetzung.

Hauptwirkungsstätte der Capelle ist das Schloss Schönefeld in Leipzig. Dort stellt das Ensemble im Rahmen der "Schönefelder Schlosskonzerte" dem Publikum ausgewählte Programme vor. Höhepunkt bildet dabei das alljährliche Sommerfest, wo draußen um das Schloss herum musiziert und gefeiert wird.

Die Chursächsische Capelle Leipzig ist regelmäßig im Bosehaus Leipzig, im Händelhaus Halle und im Palais Großer Garten Dresden zu Gast.

Auch zählen Konzerte beim MDR-Musiksommer, beim Bachfest Leipzig, beim Uckermärkischen Musiksommer oder den Magdeburger Sonntagsmusiken zum Konzertkalender des Ensembles.

1996 nahm die Chursächsische Capelle Leipzig mit Ludger Rémy eine CD "Kammermusik der Bach-Familie" auf, inzwischen gibt es weitere CDs auf dem Markt, u.a. eine Aufnahme mit Thüringer Kantaten.

Aktualisierung: 10.12.2012